Wertstoffhöfe schließen wegen Corona - Wertstoffmobil und Problemstoffmobil entfällt

Themenbanner - CORONA-VIRUS

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, bleiben die Wertstoffhöfe im Landkreis Hof als auch der Wertstoffhof in Hof ab Mittwoch, 18.03.20 bis zunächst einschließlich Dienstag, 31.03.20 geschlossen. Davon betroffen sind ebenfalls das Wertstoffmobil und das Problemstoffmobil, das am 27.03.20 in Rehau und Regnitzlosau mit der Frühjahrssammlung gestartet wäre.

 

Mit Einschränkungen geöffnet bleibt das AbfallServiceZentrum Silberberg (ASZ). Am ASZ werden nur Abfälle angenommen, die nicht aus privaten Haushalten stammen. Grundsätzlich ausgeschlossen sind Kleinmengen und private Anlieferungen. Eine Bezahlung ist nur noch mit Karte möglich. Das ASZ ist lediglich Montag bis Donnerstag 8 – 17 Uhr und Freitag 8 – 13 Uhr geöffnet.

 

Nicht betroffen sind die Abfuhr der Restmüll-, Papier- und Biotonne sowie die Sperrmüllabfuhr. Diese werden auch weiterhin durchgeführt.

 

Leichtverpackungsabfälle, Glasverpackungen und Altkleider können wie gewohnt über die Behälter an den Wertstoffinseln entsorgt werden.

 

Weiterhin bittet der AZV alle Bürgerinnen und Bürger um Verständnis, dass der Publikumsverkehr in der Verwaltung des AZV auf das Nötigste reduziert werden muss. Es wird gebeten die Online-Möglichkeiten unter www.azv-hof.de zu nutzen und Kontakt per Mail (info@azv-hof.de) oder Tel. (09281/725995) aufzunehmen. Weitere aktuelle Informationen unter www.azv-hof.de.

 

Für betroffene Personen stellt sich die Frage, wie mit Abfällen umgegangen wird, die mit dem Coronavirus kontaminiert sind oder der Verdacht besteht. Diesbezüglich hat das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) unter www.lfu.bayern.de/abfall/coronavirus/index.htm Hinweise veröffentlicht. Private Abfälle (z. B. Taschentücher, Mund-Nasen-Schutz etc.) empfiehlt das LfU separat zu sammeln, in stabile Müllsäcke zu verpacken und verschlossen über die Restmülltonne zu entsorgen. Auf keinen Fall sollen diese Abfälle den Wertstoffsammelsystemen zugeführt werden. Spitze und scharfe Gegenstände sind vor Einwurf in die Restmülltonne in bruch- und durchstichsicheren Behältnissen zu verpacken. Die Restmülltonne soll auch so aufgestellt sein, dass Sie für die Allgemeinheit, insbesondere Kinder unzugänglich ist.  Für Abfälle aus Gesundheitseinrichtungen gibt es spezielle Behälter und besondere Entsorgungsweg, die auf der LfU-Internetseite veröffentlicht sind.

drucken nach oben