Chronik von Regnitzlosau

Für die Erstellung der Chronik hat die Gemeinde Regnitzlosau dankenswerter Weise nachfolgende Quellen genutzt und nutzen dürfen:

 

  • Festschrift der Gemeinde Regnitzlosau zur 750-Jahr-Feier 1984

  • Heimatkunde des bayer. Bezirksamtes Rehau von Dr. Ernst Zeeh, Band I und II und

  • Regnitzlosauer Schulgeschichte von Edith Schneider von 1965

  • In der Zeit von 1998 bis 2008 fortgeführt von 1. BGM Gerhardt Schiller

  • Ab 2009 fortgeführt von Altbürgermeister Gerhardt Schiller

  

Erste Besiedlungen unserer Gegend fanden bereits in der Zeit von 2000 bis 1600 v. Christus und später

in der Hallstattzeit ca. 700 bis 500 v. Christus statt. Die Besiedlung in der Hallstattzeit konnte durch

Keramikscheiben beim Ausheben eines Kellers beim Anwesen Inselweg 3 und durch eine Urne

mit Deckschale, gefunden beim Pflügen in Osseck am Wald, nachgewiesen werden. Diese Funde

befinden sich im Museum der Stadt Hof.

 

1234

werden am 26. März in einer lateinischen Urkunde drei adelige Herren ,,de Lasan" (von Losau) als Zeugen genannt: Cunradus de Lasan,, Arnoldus des Lasan, Ciban de Lasan. Danach stiftete Cunradus von Kotzau im Kloster Speinshart ein Seelgeräte für seinen verstorbenen Sohn Albert und schenkte dazu drei Höfe in Gatendorf und einen Hof zu Drogenauwe (Trogenau), ,,in der guten Erwartung, dass die Klosterbrüder bei Gott in ihren Gebeten des geschätzten Sohnes eingedenk sein werden".

 

1294

bezeugt am 6. März dominus Poppo plebanus in Lasan (Herr Poppo Pfarrer in Losau), dass der Vogt von Plauen, Heinrich der Ältere, und sein Sohn Heinrich einen Streit zwischen dem Kloster Speinshart und Konrad Moslerus wegen der Höfe in ,,Gatendorf" und ,,Drogenauwe" schlichtet.

 

1303

werden in Nürnberg in einem Prozeß die Vogteirechte der Moschler zu Gattendorf über Trogenau anerkannt.

 

1322

wurde die Pfarrei Regnitzlosau als selbständige Gemeinde beurkundet, mit welcher die Kapelle in Posseck verbunden ist. Der Kaplan von Posseck sollte ,,ein gewöhnlich gehorsam halten dem Pfarrer zu Losau" der Pfarrer von Losau aber sollte ,,denselben Capellan zu Posseck schützen und ver­weisen in unrechten sachen mit gantzen treuen".

 

1324

erwirbt Konrad von Reitzenstein zu Posseck die Dörfer Nentschau, Schwesendorf und Haag.

 

1340

kommt es am 20. April zu einem Übereinkommen zwischen dem Pfarrer Frobin von Regnitzlosau und dem Ritter Konrad von Reitzenstein zu Posseck wegen der Pfarrei Posseck. Nentschau wird von Regnitzlosau nach Posseck ausgepfarrt und bleibt dort bis 1857. Frobin verzichtet auf ein Gut in Schwesendorf. Das Dorf Haag wird zur Pfarrei Regnitzlosau geschlagen.

 

1348 - 1340

herrscht die Pest in den Dörfern und führt zu einer grausigen Entvölkerung.

 

1356

verkauft der ehrbare Ritter Hans von Weißelsdorf einen Hof in Trogenau an Heinrich von der Grün mit Zustimmung des Vogtes von Weida, Heinrich dem Älteren.

 

1366

wird am 17. März ein neuer Streit zwischen Heinrich Moschler und dem Probst Erhard von Speinshart

beglichen.

 

1373

verkauft Heinrich, Vogt von Weida, dem Burggrafen Friedrich von Nürnberg die Stadt Hof und das Regnitzland.

 

1390

gehören zur Pfarrei Lasan die anhängenden Kapellen in Posseck und Rospach. - In der Hofer Amtsbeschreibung von 1390 sind die vorhandenen Lehen in den einzelnen Orten namentlich und mit ihren Geld- und Naturalabgaben aufgeschlüsselt so dass die Anzahl der bäuerlichen Anwesen in Dreyssendorff, Drogenaw, Hage, Lasan, Nemptczaw, Osseckh an der Regnitz, Prex, Swirsendorff, Viersein und Weintitz genau vermerkt sind.

 

1394

schlichtet Vogt Heinrich der Altere von Plauen einen Streit zwischen Konrad Moschler dem Jüngeren und dem Kloster Speinshart.

 

1402

klagt der Burggraf von Nürnberg gegen den Vogt von Weida wegen der Plünderungen im Regnitzland. Den Dörfern Dreyssendorff, Lasan, Osseck und Viersen wurden durch Brand, Raub und Totschlag großer Schaden zugefügt.

 

1411

besitzt das Kloster Himmelkron Lehen in Draisendorf und Osseck.

 

1413

empfängt am 18. November Elsa Moschler, Gemahlin des Nickel Moschler, von Landgraf Friedrich von Thüringen die Hälfte des Hofes in Lasan, der einst Frobin gehörte.

 

1421

sind die Kapellen in Posseck und Rospach noch mit Lasa (Losaw) verbunden.

 

1423

wird am 8. September in einem Schiedsspruch den Speinsharter Mönchen das Anrecht auf die zehnte Erzfuhre aus den Trogenauer Grundstücken verweigert.

 

1425

wird von einem ,,Hof zu Losau" berichtet.

 

1430

ist mit Gattendorf wohl auch Trogenau von den Hussiten niedergebrannt worden. - Lasan (Losau) muss einmal 25 Gulden und für seine Frühmesse noch 15 Gulden Hussitensteuer aufbringen. Die Kapelle in Posseck zahlt ebenfalls 15 Gulden. Die Kapelle in Rospach haben die Hussiten niedergebrannt.

 

1435

stellen die Speinsharter Mönche ihre Güter in Trogenau ,,unter Schutz und Schirm" der sächsischen Fürsten.

 

1446

wird am 22. Oktober Rüdiger von Sparneck auf Gattendorf mit zwei Höfen in Trogenau belehnt.

 

1450

erwirbt die Bruderschaft St. Michael in Hof von Fritz vom Sande auf dem Klotzenmühl ein Gut und eine Herberge in Losan.

 

1464

geben am 22. Oktober Kurfürst Ernst und Herzog Albrecht von Sachsen zu Oelsnitz an die Gebrüder von Kindsberg zwei Höfe in Trogenau als Lehen.

 

1464

werden die von Feilitzsch mit zwei Höfen in Trogenau belehnt.

 

1477

ist das Schloss ,,bey der Kirchen" beurkundet.

 

1492

ist der Pfarrer von Losau zuständiger Seelsorger der Kapellen Posseck und Roßbach.

 

1502

gehört der Zehnt links der Regnitz dem Pfarrer zu Losau; der Zehnt rechts der Regnitz gehört zu 1/3 der Pfarrei Hof und zu 2/3 der Frühmesse in Pilgramsreuth. - Ein Gut zu Schwesendorf gibt dem Pfarrer zu Losau die 30. Garbe. Vier Hofbesitzer in Haag sind zur Scharwerksleistung an 6 Tagen des Jahres verpflichtet und entrichten 72 Pf Erbzins.

 

1518

erlassen die Markgrafen Casimir und Georg zu Brandenburg eine neue Halsgerichtsordnung.

 

1523

wird erstmals die Draisendorfer Bruck (Brücke) über die Regnitz erwähnt. Die wichtige Altstraße Hof - Eger verläuft über Draisendorf.

 

1524

tritt Kursachsen seine Hoheitsrechte in Losau, Nentschau und Trogenau an das Haus Brandenburg ab. Seit diesem Jahr verläuft zwischen Nentschau und Posseck die bayer.-sächsische Grenze. Von 1945 - 1989/90 die deutsch-deutsche Grenze, oder auch Zonengrenze genannt.

 

1526

wird in Roßbach das Evangelium verkündigt, wie es Martin Luther predigt. Roßbach wird selbständige Pfarrei.

 

1527 - 1533

wirkt Martin Helfer als 1. evangelischer Prediger in Regnitzlosau.

 

1527

wird die ,,Große Glocke" oder "Friedensglocke" gegossen. Sie läutet in Regnitzlosau die Reformation ein.

 

1529

empfangen die von Feilitzsch zu Nentschau ein Vorwerk und den Graben um das Plochwerk. - Das Vorwerk auf dem Niedernberg wird erstmals genannt.

 

1568

erfolgt der Neubau des seit 1502 baufälligen Pfarrhauses in Regnitzlosau. Die Inschrift an der Nordseite erinnert daran.

 

1569

gelobt Hans Behem aus Regnitzlosau der Stadt Eger Urfehde. Damit verzichtet er auf Rache für die erlittene Feindschaft.

 

1585

wird der Kirchturm ausgebessert und die Mauern wurden ringsumher verputzt.

 

1601

erstmalige Erwähnung eines Schulhauses.

 

1611

den 19. April wird der Schindelmacher Thomas Geyer aus Nentschau bei der Ziegenbrücke in Rehau mit dem Schwert gerichtet, weil er den Mähringer Einwohner Erhard Buschka meuchlings ermordet hat.

 

1615

wurde ein Schulhaus auf dem Grund und Boden der Pfarrei gebaut.

 

1632

wird Paul Schmidt, Metzger, auf der Raitschien beim neuen Häuslein von den Kaiserlichen und Cronachischen Landsknechten erschossen. Die Kaiserlichen plündern das Dorf Regnitzlosau, auch Schloß und Kirche. Das Schul- und Pfarrhaus brennen nieder.

Am 10.06.1632 wurden 32 Häuser, darunter das Pfarr- und Schulhaus, Raub der Flammen.

 

1632

wütet die Pest im Ort.

 

1643

malt Nicol Richter zum Hof für 11 Gulden die große Kirchendecke in Regnitzlosau aus. Neben dem Altar hängt heute ein Gemälde des Markgrafen Christian zu Brandenburg, der den 30- jährigen Krieg überlebte.

 

1660

Schulhausneubau.

 

1667

erfolgt die Erweiterung des Kirchenschiffes um 10 Werkschuh nach Norden. Die Kirchendecke fertigen die Gebrüder Dollwezel.

 

1668

wird ein schönes ,"Orgelwerckli" bei dem Orgelmacher Tobias Dreßel aus Falkenstein bestellt.

 

1669

wird die obere Empore in der Kirche eingebaut und mit Bänken ausgestattet.

 

1672

bemalt Heinrich Andreas Lohe, Kunstmaler in Hof, die Kirchendecke.

 

1677

streicht Wolf Wolfarth, Kunstmaler in Hof, die Weiberstühle, schreibt Namen und Nummern an.

 

1679

wird für die Kirche ein aufziehbarer Taufstein angeschafft.

 

1680

wird eine neue Kanzel angebracht.

 

1684

zerspringt die kleine Glocke und wird in Hof umgegossen.

 

1685

brennt Schloss Niedernberg ab; Eva Barbara von Reitzenstein kommt in den Flammen um.

 

1693

befindet sich auf dem ehemaligen Bollwerk (Turmhügel) in Nentschau ein Garten und Gartenhaus.

 

1701 - 1704

werden Altarraum, Kirchturm und Treppenturm in ihrem heutigen Zustand errichtet.

 

1703

wird am 22. Juni der schändliche Dieb Caßpar Uebel, Schneider in Ludingsbrunn, auf dem Galgenberg bei Nentschau gehängt.

 

1713

wird die östliche Holzdecke in der Kirche von den Schreinern Georg und Andreas Müller eingezogen.

 

1718

wird am 18. Februar Hans Keßler, weil er Herrn von Reitzenstein zu Nentschau unterschiedene silberne Wahren bestohlen, der Strang zuerkanndt" und am Nentschauer Galgen gehängt.

 

1719

liefern Philipp Heinrich von Seitz zu Prex und Johann Nicol Grässel zu Regnitzlosau Löschkalk und Kalksteinquader zum Kirchenneubau in Roßbach.

 

1726

brennen in Regnitzlosau 9 Häuser ab.

 

1735

wird die Henriettenlust von Henriette von Reitzenstein neu erbaut.

 

1741

besitzen die von Reitzenstein das neuerbaute Schloss Nentschau und der ,,Ober- oder Halsgericht Nentschau".

 

1743

wird der barocke Kanzelaltar, geschaffen von dem Bildschnitzer Wofgang Adam Knoll aus Hof, im Chorraum aufgestellt.

 

1744

bemalt Johann Nikolaus Walther aus Hof für 340 Gulden die Ostdecke der Kirche.

 

1745

stiften Johann Kropff, Nicol Rogler und Johann Moll aus Faßmanns­reuth den Taufengel, der ebenfalls aus der Knoll-Werkstatt in Hof stammt.

 

1747

werden Wappen und Monogramm des Markgrafen Friedrich von Bayreuth als Zeichen seines Patronatsrechts über dem Altar an der Ostdecke angebracht. - Johann Christoph von Reitzenstein auf Nentschau kauft das Rittergut Hohenberg und baut von 1750 bis 1752 das barocke Schloss Hohenberg.

 

1752

brennt die Neumühle ab. Der Scheitelstein der geohrten Haustürrahmung, bezeichnet GFK (=Georg Friedrich Künzel) 1752, erinnert an den Wiederaufbau.

 

1758

verehrt Frau Geheimrätin und Generalin von Reitzenstein ein rotes Antependium für den Altar.

 

1779

endet für die Nentschauer Kinder der Schulbesuch in Posseck. Der dortige Pfarrer erlaubt die Anstellung eines geeigneten Maurergesellen zur Unterrichtung der Nentschauer Jugend.

 

1787

wird die Schencke auf der Zeche (Unterzech) von Karl Christian August von Brünningk erbaut (Inschrift: v.B. 1787).

 

1791 / 1792

erfolgt der Neubau des jetzigen Pfarrhauses in Regnitzlosau.

 

Ende des 18. Jahrhunderts

gehören zu Regnitzlosau 3 Rittergüter. Ihr Sitz ist am Hohenberg, Niedernberg und hinter der Kirche. Zu den Rittergütern gehören 88 Häuser mit 513 Einwohnern.

 

1800

lässt Pfarrer Johann Christiph Keßler die kleine Glocke von Glockengießer Loesch in St. Georgen umgießen.

 

1803

Erbauung des alten Schulhauses, jetziges Gebäude neben dem Pfarrhaus.

 

1810

kommt das Fürstentum Brandenburg-Bayreuth zu Bayern.

 

1822

brennt am 19. April Osseck durch Blitzschlag bis auf 2 Häuser nieder.

 

1823

erfolgt die Abnahme und Instandsetzung des Turmknopfes der Kirche.

 

1827

hat das Pfarrdorf Regnitzlosau 722 Einwohner, 1 Schloss, 2 Mühlen und 3 Rittergüter.

 

1831

kauft der Hufschmied Friedrich das Schlossgebäude hinter der Kirche für 1375 Gulden.

 

1835 / 1836

wohnen in Nentschau 60 zahlungspflichtige Gemeindeglieder: 1 Herr von Feilitzsch als 4. Teil der Gemeinde, 10 größere Bauern, 2 kleinere Bauern, 12 Fröhner, 6 größere Söldner, 5 kleinere Söldner und 24 Tripfhausbesitzer. Nentschau hat keine organisierte, sondern eine Nebenschule. Die Gemeinde zahlt an Schullehrer Schiller für die Schulstube 6 Gulden jährlich.

 

1844

bekommt die Kirche die heutige Orgel, bestellt beim Orgelbauer Augustin Bittner in Nürnberg für 2000 Gulden. Müllermeister Künzel holt auf 2 Wagen die Orgelteile in Nürnberg ab.

 

1845

wird an der Südseite der Kirche ein Langfenster durchgebrochen.

 

1846

bauen Nentschau und Trogenau das einstöckige Schulhaus zwischen beide Ortschaften.

 

1852

bekommt der Markungsvorweiser Johann Wolfgang Tröger, Haus-Nr. 42 in Nentschau, für seine 32-tägige Funktion bei der Landesvermessung 12 Gulden 48 Kreuzer aus der Gemeindekasse.

 

1852 / 1853

erhält Lehrer Erhardt Meyer als Gemeindeschreiber in Nentschau jährlich 12 Gulden.

 

1855

verbietet eine Ministerialentschließung des bayerischen Staates jede Beisetzung in Kirchengruften.

 

1857

wird Nentschau, Mittelhammer, Unterwieden und Unterzech von Posseck nach Regnitzlosau eingepfarrt.

 

1860

Gründung des Sängerbundes Regnitzlosau.

 

1862

wird Osseck am Wald nach Regnitzlosau eingeschult.

 

1872

am 29.09.1872 wird die Freiwillige Feuerwehr Regnitzlosau gegründet.

 

1875

errichten die Hinterbliebenen und der Kriegerverein Regnitzlosau für die Opfer des Krieges 1870/71 das Denkmal vor der Kirche.

 

1876

Neubau des 2. Schulhauses.

 

1878  / 1879

wird der jetzige Friedhof angelegt.

 

1881

werden die Toten der Dörfergemeinschaft nicht mehr im Gottesacker an der Kirche zur Ruhe gebettet, sondern im neuen Friedhof am Raitschiner Weg, der am 10. April eingeweiht wurde.

 

1882  / 1883

zählt die 1. Schule (Kantorat) 119 und die 2. Schule 120 Kinder.

 

1883

Gründung des Kleintierzuchtvereins Oberprex und Umgebung.

 

1884

wird neben dem 1. Lehrer in Nentschau noch ein Hilfslehrer angestellt (Abteilungsunterricht), weil die Schule 130 Werktagsschüler zählt.

 

1888

am 22.07. wurde das 1. Wiesenfest am Anger in Regnitzlosau abgehalten.

 

1894

lässt Marie Gräfin von Zedtwitz im Rittergut Nentschau eine stehende Dampfmaschine von der Maschinenfabrik, Eisengießerei und Kesselschmiede Scharrer und Groß in Nürnberg zum Antrieb des Dreschwagens aufstellen. Das mühsame Dreschen mit dem Flegel hört auf.

 

1896

Gründung des Turnvereins Regnitzlosau - seit 1946 Sportgemeinde Regnitzlosau.

 

1901

erfolgt die Aufstockung der Schulhäuser in Regnitzlosau und Nentschau.

 

1906

baute Louis Künzel in Regnitzlosau ein Elektrizitätswerk am jetzigen ,,Schloßhang".

 

1908

Gründung der Textilfabrik Fr. Adolf Soergel.

 

1910

bei einer Zählung am 01.12.1910 umfasste Regnitzlosau ein Gebiet von 562,76 ha. Zu dieser Zeit gab es 238 Haushaltungen mit 1.056 Einwohnern, davon 517 männlich und 539 weiblich. Von den Einwohnern waren 1048 Personen protestantisch und 8 Personen katholisch. Regnitzlosau war wahrscheinlich die älteste Ansiedlung im ehemaligen Amtsgerichtsbezirk Rehau.

 

1910

waren in der Zwirnerei der Firma Fr. Adolf Soergel 150 Personen beschäftigt. Außerdem gab es in Regnitzlosau: 1 Postagentur, 1 Gendarmeriestation, 4 Schneider, 5 Schuster, 2 Sattler, 1 Drechsler, 1 Schlosser, 2 Wagner, 2 Müller, 3 Schreiner, 1 Maurermeister, 2 Zimmermeister, 8 Metzger, 3 Bäcker, 1 Töpfer, 1 Färber, 1 Flaschner, 7 Gastwirtschaften, 6 Kramläden, 1 Konsumverein, 2 Schnittwarengeschäfte und 1 Maschinenhandlung.

Vor 1910 wurde rechts neben der Distriktsstraße von Regnitzlosau nach Förtschenbach Alaun abgebaut.

 

1920

kauft die Kirchengemeinde eine neue Turmuhr für 11.126 Mark.

 

1922

stiftet Kommerzienrat Friedrich Adolf Soergel neue Prospektpfeifen.

 

1925

erhält die Kirche einen neuen Außenputz für 7.433 Mark.

 

1928

fertigen Zimmermeister Ernst Wunderlich und Schmiedemeister Hans Friedrich das Hängewerk für die Kirchendecke nach dem Plan von Baurat Hans Grässel, München.

 

1930

wird am 3. August das Kriegerdenkmal in Nentschau eingeweiht.

 

1931

überholt Kunstmaler Max Hofmann aus Hof die Deckengemälde der Kirche. Die Altarvergoldung besorgt die Firma Geyer aus Bayreuth.

 

1933

wird am 30. April die Hindenburg-Eiche in Nentschau gepflanzt.

 

1935

weiht am 7. November die Kirchengemeinde die Friedhofskapelle ein.

 

1936

wird auf dem Lande das 8. Schuljahr eingeführt.

 

1939

Bau der Wasserleitung in Regnitzlosau.

 

1942

werden am 3. März die große und die mittlere Glocke vom Kirchturm abgeseilt und zum Einschmelzen nach Hamburg verladen.

 

1945

  • im September wird Max Hopperdietzel zum 1. Bürgermeister gewählt.
  • Sprengung der Regnitzbrücke.

 

1947

kehren am 15. August beide Glocken unversehrt von Hamburg nach Regnitzlosau zurück.

 

1948

Errichtung einer 4. Schulstelle in Regnitzlosau. Die Gemeindekanzlei zieht aus dem oberen Schulhaus in das Kleinsche Anwesen (jetzt Hauptstr. 2).

 

1950

am 15.16. und 17.07. wurde das erste Wiesenfest nach dem 2. Weltkrieg in Regnitzlosau abgehalten.

 

1952

weiht am 20. Juli die Gemeinde Nentschau das Ehrenmal für die Opfer des 2. Weltkrieges.

 

1953

wird am 25. Januar die Sprungschanze bei Unterhammer ihrer Bestimmung übergeben.

 

1954

wurde die Straße Regnitzlosau - Gattendorf (jetzige Staatsstraße 2192) eingeweiht.

 

1955  / 1956

Errichtung des Feuerwehrgerätehauses in Regnitzlosau und Errichtung von 3 Mietwohnungshäusern durch die Gemeinde am Brunnenplatz.

 

1956

werden die gotischen Holzfiguren, 3 Apostel und 3 Bischöfe, auf Sockeln in der Sakristei aufgestellt.

 

1957

Gründung des 1. Schützenclubs Regnitzlosau.

 

1958

beendet am 20. November ein Dachstuhlbrand am Schloss Hohenberg die 10jährige Aera als Altersheim.

 

ab 1960

Erschließung des Baugebietes im Bereich der Linden-, Birken- und Buchenstraße und des Erlenweges.

 

1961

wird am 17. Juni das hohe Mahnkreuz bei Nentschau errichtet.

 

1962 / 1963

wird die gemeindliche Wasserversorgung für Prex, Oberprex, Kirchbrünnlein, Oberzech und Mittelhammer errichtet.

 

1963

werden die Orte Draisendorf, Osseck a.W., Klötzlamühle, Waldschlößchen und Raitschin an die Wasserversorgungsanlage Kautendorf angeschlossen.

 

1964

am 01.05. Amtsantritt des neugewählten Bürgermeisters Otto Hopperdietzel.

 

1963  / 1965

Ausbau der jetzigen Kreisstraße HO 4 Regnitzlosau - Schwesendorf - Prex.

 

1965

  • am 24.10.1965 wird die katholische Kirche ,,Zum guten Hirten" in der Buchenstraße eingeweiht.
  • wird der Neubau der 6-klassigen Volksschule Regnitzlosau seiner Bestimmung übergeben. Die Gemeindeverwaltung zieht vom Kleinschen Anwesen in das alte Schulhaus, jetzt Schulstr. 7.

 

1969

  • wurde das Feuerwehrgerätehaus in Prex errichtet. Außerdem konnte Ostern der Kindergarten in Regnitzlosau eingeweiht werden.

 

1969 /  1971

  • Ausbau der jetzigen Kreisstraße HO 4 Regnitzlosau - Klötzlamühle - Draisendorf.

 

1972

  • werden die Gemeinden Draisendorf, Nentschau, Prex, Schwesendorf und Vierschau aufgelöst und nach Regnitzlosau eingemeindet. Die Gesamteinwohnerzahl beträgt am 01.07.1972 2.978 Einwohner.
  • Die umfassende Innenrenovierung unserer Kirche beginnt und kostet 191.763 DM
  • Am 01.07. Amtsantritt des neugewählten 1. Bürgermeisters Hansjörg Sörgel.

 

1973

  • erfolgt am 19. August die Wiederweihe der Kirche durch Landesbischof Hermann Dietzfelbinger.
  • läuft die Flurbereinigung in der Großgemeinde.

 

1974

  • erscheint unsere Kirche nach der Außenrenovierung in neuer Farbigkeit. Gesamtkosten: 230.000 DM.

 

ab 1976

  • Erschließung des Baugebietes ,,Schöpferloh".

 

1976

  • wird die Brandruine Hohenberg bis auf den Portalrest abgebrochen.

 

1977

  • Anschluß der Ortschaft Weinzlitz an die öffentliche Wasserversorgungsanlage Draisendorf -Kautendorf.
  • Gründung des Diakonievereins.

 

1977 / 1978

  • Ausbau der jetzigen Kreisstraße HO 4 Draisendorf - B 15.
  • Das Feuerwehrgerätehauses in Draisendorf wurde errichtet.
  • Bau der Gemeindeverbindungsstraße Vierschau - Tauperlitz.

 

1981 / 1982

  • Begradigung der Staatsstraße Regnitzlosau - Rehau.

 

1982

  • wird das Feuerwehrgerätehauses mit Schulungsraum in Regnitzlosau erweitert.

 

1983

  • findet der Landwirt Wolfgang Schörner in der Ossecker Flur beim Pflügen eines Feldes ein Gräberfeld mit Tonurnen und Bronzeschmuck als Grabbeigaben aus der Hallstattzeit (700-450 v.Chr.).
  • wird die Regnitzlosauer Kläranlage in Betrieb genommen.

 

1984 / 1985

  • wurde das Feuerwehrgerätehaus in Osseck am Wald erbaut.

 

1985

  • im Oktober werden in der Hauptstraße die beiden Häuser Nr. 25 und 27 wegen der neuen Ortsdurchfahrt abgerissen.

 

1985 / 1987

  • Ausbau der jetzigen Kreisstraße HO 4 in Prex bis Oberprex.

 

1986 / 1987

  • Errichtung des Versammlungsgebäudes in Prex am Feuerwehrgerätehaus.

 

1988

  • im Februar 1988 eröffnet eine Apotheke.

 

1988 / 1989

  • Anschluss der Ortschaften Trogenau, Nentschau, Unterhammer, Mühlberg, Förtschenbach, Henriettenlust, Unterzech, Schwesendorf und Haag an die gemeindliche Wasserversorgungsanlage Regnitzlosau.

 

1989

  • am 30.6. wird die Einfach-Turnhalle mit Freisportanlagen eingeweiht.
  • Fertigstellung der Sanierungsarbeiten bei der ,,Grotte".
  • am 22. Dezember wird die Grenze zwischen Nentschau und Posseck wieder geöffnet.

 

1990

  • am 01.05. Amtsantritt des neugewählten 1. Bürgermeisters Gerhardt Schiller.
  • Einweihung des Postplatzes mit ,,Dreiländer-Springbrunnen" am 3.10.90.
  • am 30.11. erfolgt die provisorische Freigabe der ,,Regnitzlosauer Umgehung".

 

1991

  • Ausweisung eines Gewerbegebietes im Ortsteil Klötzlamühle.

 

1992

  • im Juni wird Regnitzlosau an das überörtliche Ferngasnetz angeschlossen und anschließend der Ausbau eines Ferngasortsnetzes begonnen.

 

1993

  • Anlegung der Schönungsteiche in Draisendorf, Schwesendorf und Kirchbrünnlein.
  • Einweihung des gemeindlichen Gebäudes für das Bayer. Rote Kreuz Regnitzlosau an der Fr.-Adolf-Soergel-Straße.
  • am 3.6. Großbrand bei der Firma Sörgel KG.
  • Ausweisung des Baugebietes ,,Muckenbühl".

 

1993 / 1994

  • Ausbau der Ortsdurchfahrt von der Ampel bis zur Regnitz.

 

1994

  • Fertigstellung der neuen Ortsdurchfahrt Regnitzlosau.
  • Einweihung des Feuerwehrgerätehauses mit Mehrzweckraum in Nentschau.

 

1994 - 1995

  • Anschluss der Ortschaften Osseck am Wald, Trogenau, Nentschau, Unterhammer, Prex und Oberprex an die gemeindliche Vollkanalisation Regnitzlosau.

 

1995

  • Ausweisung des Landschaftsschutzgebietes „Südliche Regnitz" westlich von Regnitzlosau bis Flurgrenze Kautendorf.

 

1996

  • am 28.06.1996 wurde die Trinkwasseraufbereitungsanlage Trogenau und der Tiefbrunnen im Regnitzgrund (Hauptbohrung 1992/1993) in Betrieb genommen.
  • Einweihung des umgebauten und erweiterten Kindergartens auf 4 Gruppen am 20.04.1996.
  • im Mai wird wieder eine Zahnarztpraxis eröffnet.
  • 18.-22. Juli „100 Jahre Sportgemeinde Regnitzlosau"
  • am 14.11.1996 wurde das Pumpwerk Klötzlamühle mit Zusammenschluss der Trinkwasserversorgungsanlagen Regnitzlosau und Draisendorf / Kautendorf in Betrieb genommen.
  • die Einwohnerzahl am 31.12.1996 beläuft sich auf 2.710. Davon sind 1.306 Einwohner männlich und 1.404 weiblich und 61 Einwohner mit einer ausländischen Staatsangehörigkeit. Im gesamten Gemeindegebiet sind zum 31.12.1996 806 Wohngebäude vorhanden.

 

1997

  • Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses in Trogenau.
  • am 11.02.1997 wurden Posseck und Gassenreuth an die Kläranlage Regnitzlosau angeschlossen.
  • im Juni 1997 wird der Kreisstraßenneubau HO 16 Posseck-Nentschau-Regnitzlosau offiziell freigegeben.
  • 18.-21. Juli „125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Regnitzlosau"

 

1998

  • im August wird die Ortschaft Vierschau an die gemeindliche Wasserversorgungsanlage Regnitzlosau angeschlossen, ebenso das Einzelanwesen Hohenvierschau.
  • 120 Jahre Freiwillige Feuerwehr Osseck am Wald

 

1999

  • am 19.06.1999 Spatenstich für den Baubeginn der Autobahn A 93.
  • Am 02.10.1999 wurden zur 10-jährigen Wiederkehr der Grenzöffnung zur DDR 3 Buchen am Puchtaweg gepflanzt.
  • 50 Jahre Pfeifenclub „Fliegentod" Prex

 

2000

  • Einweihung der Sozialstation des Diakonievereines an der Schulstraße am 27.05.
  • 14.07. - Freigabe der Ortsumgehung für Vierschau, GVStr. Regnitzlosau - Tauperlitz.
  • 07.10. - Offizielle Einweihung des umgebauten Schmidtbankgebäudes zum Rathaus. Anwesen Hauptstr. 24 mit separatem Trauzimmer und Sitzungsraum im Dachgeschoss.
  • 15.12. Fertigstellung der BAB A 93 mit Anschlussstelle Regnitzlosau.
  • 100 Jahre SPD-Ortsverein Regnitzlosau.
  • Sanierung des Wasserleitungsnetzes in Vierschau.
  • Vergrößerung des Stauraumkanals um 100 m mit neuem Regenüberlaufbecken in Regnitzlosau.

 

2001

  • Im Frühjahr startet die Gemeinde mit einem umfangreichen Service-Angebot ins Internet.
  • 07.07. ab 18.00 Uhr sintflutartige Regenfälle überschwemmen in kürzester Zeit viele Keller im Gemeindebereich.
  • Sanierung und Verbreiterung der Staatsstr. 2192 im Bereich Ortsende Regnitzlosau bis Hohenvierschau und Errichtung eines Regenklärbeckens.
  • Sanierung der Buchenstraße.
  • Errichtung eines neuen Spielplatzes für den Bereich Hinterkirche.
  • Sanierung der Ortsverbindungsstraße von Vierschau nach Weinzlitz.
  • In Kraft treten der Naturschutzgebiets-Verordnung für die „Südliche Regnitz" im Bereich östlich von Regnitzlosau.
  • Am 18.11. Bürgerentscheid zum Thema Künzels-Haus. 73,62 % der gültigen Stimmen richten sich gegen das Ansinnen der Bürgerinitiative, das Künzels-Haus zu erhalten.

 

2002

  • 07.01. Beginn der Abrissarbeiten am Künzels-Anwesen, am Postplatz 1.
  • Gründung des Gewerbevereins „Die Losauer" im Februar.
  • 03.03. Kommunal- und Bürgermeisterwahl. Im Gemeinderat hat die CSU künftig 9 Sitze inne und die Freie Wählerschaft Regnitzlosau 5. Wiederwahl des 1. Bürgermeisters Gerhard Schiller. Wolfgang Hopperdietzel wird wieder zum stellvertr. Bürgermeister gewählt.
  • Im April beginnt die Umbaumaßnahme des Tiefzonenpumpwerkes „Kleppermühlgässchen" zu einer Ultrafiltrationsanlage mit Entsäuerung und Einbau eines PC-Leitsystems.
  • Gründung einer länderübergreifenden Partnerschaft verschiedener Städte und Gemeinden aus Bayern, Böhmen und Sachsen (Freunde im Herzen Europas). Auch Regnitzlosau tritt bei.
  • 40 Jahre Stammtisch „Schwarzer Adler"
  • Erstmaliger Abschluss von Vereinbarungen über die Zahlung einer Entschädigung für die Beschränkungen der Bodennutzung in Wasserschutzgebieten.
  • Im Mai Wahlen der Ortssprecher für die ehemaligen Gemeinden Prex, Nentschau und Schwesendorf (Edgar Rogler, Hans Schleicher und Adolf Schleicher).
  • Am 14.05. kam es im Ortsteil Kalkofen zu einem Scheunenbrand. Es verbrannten bei dem Feuer 200 Hühner und 7 Rinder.
  • 10.06. - Übergabe einer Briefmarke mit einer Flussperlmuschel am Dreiländereck durch das Bundesfinanzministerium.
  • Neugestaltung des Kirchhofes der St. Aegidienkirche und Pflanzung einer Linde durch den Obst- und Gartenbauverein Vierschau-Weinzlitz auf dem Kirchhof.
  • 16.06. - 25 Jahre Diakonieverein Regnitzlosau.
  • Am 20.06. wird von Schülern aus Tschechien und der Volksschule Regnitzlosau eine Eiche gepflanzt - als Symbol für das Wachsen der Freundschaft unter den Kindern und zwischen Tschechien und Deutschland.
  • 22. u. 23.06. - 75-Jahre Rot-Kreuz-Bereitschaft Regnitzlosau (Gründung am 27.10.1927)
  • Weitere Sanierung der Staatsstr. 2192 zwischen A 93 und Gattendorf.
  • Aufstieg der ersten Fußballmannschaft der SGR in die Bezirksliga Ost.
  • 19.-22.07. - Wiesenfest-Festzug  mit über 30 Gruppierungen und ca. 800 Teilnehmern.
  • Am 05.08. feiert die Freiwillige Feuerwehr Trogenau ihr 125-jähriges Jubiläum.
  • Starke Regenfälle im August mit Überflutung des Regnitzgrundes.
  • Sammlung für Flutopfer in Sachsen. Mit einer Spende der Gemeinde von über 3.000 € wird die Gesamtspende auf 10.000 € aufgestockt und dem Landkreis Döbeln übergeben.
  • Am 09.09. großes Kinderfest des CSU-Ortsverbandes  zu Gunsten der Deutschen Kinder-Krebshilfe.
  • Im November - 50-jähriges Bestehen der Siedlergemeinschaft Regnitzlosau e.V.
  • Sanierung des Friedhofweges

 

2003

  • Trinkwasseraufbereitungsanlage Kleppermühlbachgrund
  • Errichtung von Windkraftanlagen in Vierschau
  • 125-jährige Jubiläen der Freiwilligen Feuerwehren Osseck am Wald, Vierschau und Nentschau
  • Neubau der Brücke in Mittelhammer
  • Umgestaltung des Postplatzes
  • Die „Kulturscheune" in Draisendorf wird ein Raub der Flammen.
  • Neubau eines Tennenplatzes der Sportgemeinde Regnitzlosau
  • Heißester Sommer seit Menschengedenken - Trockenfallen der Regnitz
  • „Aus" für Kirchweih-Markt am Montag
  • Ausweisung des neuen Wohngebietes „Schöpferloh II"
  • Kauf des Rathauses

 

2004

  • Die ersten Windräder drehen sich in Vierschau
  • Nach 21 Jahren verlässt Pfarrer Hanspeter Kern die evangelische Kirche
  • Eine Scheune in Osseck wird ein Raub der Flammen
  • Kirchenstiftung St. Marien, Hof, richtet ein Kinderheim mit Ganztagsbetreuung im Grässelshaus ein.
  • Brückenneubau in Mittelhammer

 

 

2005

 

  • langanhaltende Regenfälle im Februar führen zur Schneeschmelze. Dadurch kam es zu Überschwemmungen im gesamten Ortsbereich.
  • 300-jähriges Bestehen der "St.-Aegidienkirche"
  • Beginn der Verkabelungsarbeiten für die Stromleitungen in Prex.
  • Erste Maßnahmen an den Seitenbächen der Südl. Regnitz zum Schutz der Flussperlmuscheln in der Regnitz.
  • Erstellung von Ortslageplänen in den Außenorten.
  • Sanierung und Erweiterung des Regenüberlaufbeckens im Klötzlamühlweg.
  • Regenerierung des Tiefbrunnens I in Prex.
  • Einbruch im Rathaus - Einbrecher machen keine Beute.
  • Sanierungsmaßnahme an der Friedenseiche Prex aus dem Jahr 1860.

 

 

2006

  • Das Textilwerk Soergel geht in Insolvenz und wird durch die AIW-Gruppe übernommen.
  • In Draisendorf wird die "Kulturscheune" nach dem Brand wieder eröffnet.
  • Theo Beckstein gibt nach 35 Jahren das Amt des SPD-Ortsvorsitzenden an Anne Kiefer ab.
  • DSL-Technik wird in Regnitzlosau eingeführt.
  • Neubau der Brücke in Nentschau
  • FFW Regnitzlosau erhält als Spende von der Fa. Rehau einen Bus als neues Mehrzweckfahrzeug.
  • Gemeindeverbindungsstraße Regnitzlosau-Vierschau-Tauperlitz wird Kreisstraße; Kreisstraße Regnitzlosau-Nentschau-Posseck wird Staatsstraße.
  • In Regnitzlosau werden wieder Notarsprechtage abgehalten.
  • Strenger und langer Winter mit viel Schnee bis März. Ende März kommt es zu Überschwemmungen in Teilbereichen von Regnitzlosau.
  • Sanierung der Kreisstraße HO 42 Vierschau-Tauperlitz.
  • Am Sparkassen-Parkplatz an der Regnitz entsteht jeweils Donnerstagnachmittag ein kleiner Markt mit 3 Fieranten.
  • Aufstieg der 1. Fußballmannschaft der SGR in die Bezirksoberliga.
  • Wiesenfest in Regnitzlosau vom 07.-10.07. mit ca. 700 Teilnehmern.
  • Eröffnung des Grenzüberganges "'Dreiländereck/Trojmezi" mit Freigabe des grenzüberschreitenden Wanderweges am 01.07.

 

 

2007

 

  • Wasserversorgung: Der Lückenschluss zwischen der Wasserversorgung Prex und Regnitzlosau wird vollzogen.
  • Die Grenzpolizeistation Regnitzlosau wird aufgelöst.
  • 18./19. Januar-der Orkan Kyrill schädigt auch unsere Wälder.
  • Im März wird die Tankstelle geschlossen.
  • Sehr trockener und warmer April.
  • Erste Ortsbroschüre für Regnitzlosau.
  • Am 08.06. Scheunen- und Wohnhausbrand in der Schöpferloh
  • Am 23. und 24. Juni 50 Jahre 1. Schützenclub Regnitzlosau e.V.
  • Lt. Beschluss des AG Hof vom 28.06.2007 wird Herr Eberhard Pfau von der Gemeinde beerbt.
  • Am 07. und 08. Juli 50 Jahre Opel Blitz der FFW Regnitzlosau.
  • Durchführung von Energiesparmaßnahmen am Schulgebäude im Aug./Sept.
  • Umfangreiche Straßensanierungen im Gemeindebereich.
  • Bau einer neuen Gerätehalle der Siedlergemeinschaft Regnitzlosau.
  • Am 21. und 22. September Benefizkonzert der CSU Regnitzlosau zugunster der Deutschen Kinderkrebshilfe.
  • Errichtung einer weiteren Unterstellhalle am Bauhof.
  • Ab dem Schuljahr 200/2008 nur noch eine Grundschule in Regnitzlosau.
  • Auflösung des Stammtisches "Schwarzer Adler" zum 31.12.
  • Der 50 Jahre alte Opel Blitz der FFW Regnitzlosau wird verkauft.
  • Am 18. Dezember Scheunenbrand in Förtschenbach.

 

 

2008

  • BGM Gerhardt Schiller, CSU, stellt sich nach 18 Jahren nicht mehr zur Wiederwahl anl. der Kommunalwahlen im März
  • Kommunalwahl: Hans-Jürgen Kropf,(Freie Wähler) wird zum 1. BGM gewählt
  • Zu Gemeinderäten werden gewählt: Günter Egelkraut, Wolfgang Hopperdietzel, Monika Jakob, Helmut Kaiser, Heinrich Köhler, Reinhard Luding, Fritz Pabel, Gerhardt Schiller (alle CSU), Waltraud Bauer, Dr. Martina Brosig, Jürgen Geyer, Dietmar Luding, Evelin Schön (alle Freie Wähler), Anne Kiefer (SPD).

    Wolfgang Hopperdietzel, CSU, wird wieder zum stellv. Bürgermeister gewählt

  • 315 Straßenlampen werden von Quecksilberdampflampen auf das umweltfreundlichere "Gelblicht" umgestellt
  • In Schwesendorf und Oberprex werden weitere Straßenlampen aufgestellt
  • Das Sturmtief "Emma" wütet auch in Regnitzlosau
  • Das Schulgebäude wird weiter energetisch saniert
  • In der Gemarkung Vierschau werden weitere 3 Windkraftanlagen erstellt
  • Rudolf Binding wird neuer evangelischer Pfarrer in Regnitzlosau
  • Zu Ortssprechern werden gewählt: Oliver Geyer für Prex, Jürgen Zeeh für Nentschau und Manuela Kolbe für Schwesendorf (alle CSU)
  • Heinrich Köhler tritt als Gemeinderat zurück; Werner Hoffman (CSU) rückt dafür in den Gemeinderat nach
  • Das Textilwerk Fr.-Adolf Soergel kann trotz verschiedener Probleme sein 100-jähriges Bestehen feiern 

 

 

2009

  • GRin Dr. Martina Brosig "FreieWähler", legt ihr Amt nieder.
  • Das Kapitel "Verkehr" des Regionalen Planungsverbandes Oberfranken Ost wird fortgeschrieben (hier: Verkehrsanbindung zum Freistaat Sachsen und zur Tschechischen Republik)
  • Archiktektenvertrag für die Fortführung der energetischen Sanierung der Schule wird abgeschlossen.
  • 23.01. Großbrand in der Hauptstraße (Die ehem. landwirtschaftl. Gebäude des Anwesens Hauptstr. 11 brennen vollständig ab. Das Wohnhaus ist monatelang nicht bewohnbar. Das angrenzende Anwesen hauptstr. 13 wird in Mitleidenschaft gezogen. Die Mieter werden zunächst im BRK-Heim untergebracht.
  • Beim Hochfrankenwettbewerb "Jugend musiziert" erzielen Lea Dollinger und Christoph Unger 1., 2., und 3. Preise.
  • FFW Prex: Michael Lang wird zum 1. Kdten. gewählt. Markus Hofmann wird stellv. Kdt.
  • Werner Schnabel, Freie Wähler, wird als Nachrücker von Dr. M. Brosig als GR vereidigt. Er wird neuer Fraktionsvors. der Freien Wähler.
  • Der Grenzverlauf zur Tschechischen Republik wird vom März bis November überprüft.
  • Der gdl. Haushalt mit einem Volumen von 4,37 Mill. Euro wird verabschiedet.
  • FFW Schwesendorf: Stefan Schleicher wird als Kdt. wiedergewählt. Jörg Wendel wird neuer Stellvertreter.
  • FFW Nentschau: Jürgen Zeeh wird als Kdt. wiedergewählt. Can Azaroglu wird wieder Stellvertreter.
  • Die Gemeinde lobt den Ortsverschönerungswettbewerb "L(i)ebenswertes Regnitzlosau" aus.
  • Der Posaunenchor der ev.-luth. Kirchengemeinde feiert im Mai sein 50jähriges Jubiläum.
  • Der Bauhof erhält einen neuen Unimog.
  • Die Fa. Ostwind, Regensburg, beantragt die Errichtung von 5 Windkraftanlagen im Waldgebiet "Fasanerie".
  • Der Pfeifenclub "Fliegentod" feiert im Juni sein 60jähriges Jubiläum.
  • Der gemeindl. Flächennutzungsplan wird hinsichtlich der Errichtung von Windkraftanlagen so geändert, dass keine "Verspargelung" im gesamten Gemeindegebiet entstehen kann.
  • Wasserversorgung: Im Juli wird das Druckbehälterpumpwerk im Erdbehälter Raitschin saniert.
  • Ein Imbissstand etabliert sich jeweils am Samstag auf dem Parkplatz gegenüber der Sparkasse.
  • Die FFW Vierschau erhält eine neue Tragkraftspritze.
  • Die Fa. PiWi, Garching, wird mit der Neugestaltung der gemeindlichen Website beauftragt.
  • Das Ing.-Büro Böhnke wird mit den vorbereitenden Arbeiten zur Sanierung und dem Umbau der Kläranlage beauftragt.
  • E.ON Bayern errichtet in der Klötzlamühle eine neue Trafostation. Die Leitungen werden erdverkabelt und die Freileitungen dort und in Osseck a.W. und Weinzlitz abgebaut.
  • Die Grenzen zwischen Regnitzlosau und Döhlau werden im Bereich Vierschau-Kautendorf geringfügig in Folge des dortigen Straßenbaus geändert.
  • Das Arch.-Büro Dr. Lehner SHL, Weiden, wird mit den vorbereitenden Maßnahmen für die Städtebauförderung beauftragt.
  • 21.12. 20 jahre Grenzöffnung. An der Staatsstraße 2453 zwischen Nentschau und Posseck wird eine Gedenktafel errichtet.

 

 

2010

  • Der gdl. Haushalt wird mit einem Gesamtvolumen von 4,032 Mill. Euro beschlossen.
  • Der Bauantrag für das neue Rechenhaus d. Kläranlage wird beschlossen.
  • Landwirte aus Regnitzlosau schließen sich zu einer Initiative zusammen, die eine Nahwärmenetz mit einer Biogosanlage versorgen will.
  • Die Hundesteuer wird von 10 € auf 30 € angehoben.
  • Der monatl. Notarsprechtag in Regnitzlosau kann fortgeführt werden.
  • Die Verwaltung erhält eine neue EDV-Anlage.
  • Die Sanierung der Kläranlage wird fortgesetzt.
  • Der Ortsverschönerungswettbewerb steht unter dem Motto "Die schönsten Vorgärten".
  • FFW Draisendorf: 1. Kdt. Herbert Mergner und stellv. Stefan Tröger  werden wiedergewählt.
  • Die Scheune zwischen Sparkasse und BRK-Heim brennt vollkommen ab.
  • Herbert Trautmann wird die Ehrenbürgermedaille verliehen.
  • Der Flächennutzungsplan der Gemeinde wird hinsichtlich Windenergieanlagen, Wasserschutzzonen und einer Sonderbaufläche für eine Biogasanlage geändert.
  • Neo-Nazis erwerben durch eine Mittelsperson den ehem. Gasthof "Zum Egerländer" in Oberprex.
  • Das Wiesenfest findet vom 09. bis 12. Juli statt. Festwirt ist die Landjugend Regnitzlosau.
  • Die Schulbushaltestelle wird vom Sparkassenparkplatz in der Fr.-A.-Soergel-Str. zum "Anger" verlegt.
  • Im Haager Holz werden Waldwege ausgebaut.
  • Der Konzessionsvertrag über die Lieferung von Erdgas mit Fränk. Gas-Lieferungsgesellschaft wird ab 01.05.2012 im 20 Jahre verlängert.
  • Die Frauen-Union feiert ihr 25-jähriges Bestehen.
  • Kinder unter 3 Jahren können künftig im Ev.-luth. Kindergarten betreut werden.
  • Deponiestandorte für Altlasten werden zukünftig untersucht.
  • Für die Schuljahrgangsstufen 1/2 muss vorübergehend wegen Kindermangels eine Kombiklasse an der Grundschule eingerichtet werden.
  • Die vorbereitenden Untersuchungen zum Städtebauförderprogramm für den Ortskern in Regnitzlosau mit einer Fläche von 30 ha. können beginnen.
  • Wegen der Neo-Nazis in Oberprex wird auf Landkreisebene ein "Runder Tisch gegen Rechts" gegründet.
  • Die FFW Regnitzlosau erhält eine neue Tragkraftspritze.
  • Die Gemeinde tritt der Vereinbarung zur grenzüberschreitenden Hilfeleistung und Zusammenarbeit im Brandschutz mit der tschech. Region Karlsbad bei.
  • An der Grundschule wird in Zusammenarbeit mit der SG Regnitzlosau die Einrichtung "Sport nach Eins" etabliert.

 

 

 2011

 

 

  • Die Gemeindegrenzen zwischen Regnitzlosau und Gattendorf und Regnitzlosau und Rehau werden im Zuge des Autobahnbaues BAB A93 geringfügig geändert. 
  • Die GR-Mitglieder Werner Schnabel, Wolfgang Hopperdietzel und Fritz Pabel werden in den Beirat des Jugendvereins "Regnitzlosauer Jugend e.V." gewählt.
  • Ein vorhabenbezogener Bebauungsplan-Entwurf für eine Biogasanlage im Sonderbaugebiet "Bioenergieanlage" wird vom GR beschlossen. 
  • Mehrere Landwirte aus Regnitzlosau gründen eine GmbH zur Erzeugung von Nahwärme mittels einer Biogasanlage.
  • FFW Vierschau: 1. Kdt. Klaus Lehmann wird wieder gewählt. Als 2. Kdt. wird Daniel Schiffler erstmals gewählt. 
  • Der GR beschließt den Beitritt zum Mittelschulverband Oberkotzau, Rehau, Schwarzenbach/S. für die Hauptschüler. 
  • Der AERO-Hof erhält die Erlaubnis zum Aufstieg von Flugmodellen am Hohenberg.
  • Der gemeindl. Haushalt mit einem Gesamtvolumen von 4,675 Mill.(VwHH 3,244 Mill. und VmHH 1.431 Mill.) wird beschlossen. 
  • Der Windpark "Fasanerie"wird am 19.4. eingeweiht.
  • Die Wasser- und Abwassergebühren bleiben mit 1,78 € bzw. 1,23 €/cbm gleich.
  • FFW Regnitzlosau: 1. Kdt. Armin Heinrich wird wieder gewählt. Als 2. Kdt. wird Daniel Wendel erstmals gewählt.
  • FFW Osseck a.W. 1. Kdt. Hans Lang wird wieder gewählt. Als 2.Kdt. wird Robert Wendel erstmals gewählt.
  • FFW Trogenau: 1.Kdt. Werner Hoffmann wird wieder gewählt. 2. Kommandant Bruno Rauh wird wieder gewählt.
  • Der GR lobt den Ortsverschönerungwettbewerb "Innenhöfe und Ruhezonen" aus.
  • Die Sanierung der Kläranlage wird fortgesetzt.
  • Die Nutzung des Löschwasserteiches in Nentschau wird neu verpachtet. 
  • Das Textilwerk Fr.-Adolf-Soergel muß Insolvenz anmelden.
  • Für die FFW Regnitzlosau wird ein neuer Hilfeleistungssatz und ein Pkw-Stabilisierungssystem angeschafft.
  • Der Bayerische Rundfunk beendet die analoge Satellitenausstrahlung seiner Fernsehprogramme.
  • Für den Bauwagen des Jugendtreffs wird vom Landratsamt am Kalkofenweg ein Standplatz genehmigt. 
  • Der GR schließt mit der Fa. Bioenergie Regnitzlosau GmbH einen Städtebaulichen Vertrag für das Bauleitverfahren zur Errichtung einer Biogasanlage ab. 
  • Die Frauen-Union Regnitzlosau spendiert zum 10-jährigen Bestehen des Kinderspielplatzes "Hinterkirche" eine Sitzbank mit Tisch.
  • Der GR befürwortet das Statement der Regnitzlosau Initiative für Demokratie.
  • Die ehem. Hausmülldeponie am Brunnenplatz wird untersucht.
  • Für den Verein "Regnitzlosauer Jugend e.V" wird als Treffpunkt am Kalkofenweg ein Bauwagen aufgestellt. 
  •  Am 26.7. findet mit den Stadträten Rehau und Schönwald und dem GR Regnitzlosau eine gemeinsame Sitzung zum Thema "Detailplanung für ein grenzüberschreitende Netzwerk Grünes Band" statt. 
  •  In Regnitzlosau werden 2 und in Draisendorf wird 1 weitere Straßenlampe aufgestellt. 
  •  Der GR lehnt den Bau weiterer Windkraftanlagen insbes. im südl. Bereich von Regnitzlosau ab.
  •  Für den Waldbereich Schwesendorfer Holz werden Wegebauarbeiten vergeben.
  •  Für die Sanierung der Kläranlage werden weitere Aufträge in Höhe von 340.000 € vergeben.
  •  Das Wasserwirtschaftsamt Hof stellt den Entwurf eines Gewässerentwicklungs- und Umsetzungskonzeptes für die Südl,. 

           Regnitz und den Zinnbach zum Schutz der Flußperlmuschel vor.

  •  Den Blumenschmuckwettbewerb "Innenhöfe u. Ruhezonen" gewinnt die Fam. Wendel aus Osseck. 2. Preisträger wird die Fam.

           H. Albig. Den 3. Preis erringt D. Hau.

  •  Der am Anger abgehaltene Kirchweihmarkt unter dem Motto "Altes Leben" wird positsiv aufgenommen.
  •  Das Wiesenfest 2012 wird erstmals von einem auswärtigen Festwirt unter Einbindung örtl. Vereine und Firmen gestaltet.
  •  Mit der Fa. Bio-Energie Regnitzlosau wird ein Vertrag zur Lieferung von Nahwärme für das Schulhaus abgeschlossen.
  •  Die Straßenbeleuchtung wird in Zukunft über einen Dämmerungssschalter geregelt.
  •  Der Bauabschnitt III für die Sanierung der Kläranlage wird beschlossen (Sanierung des Betriebsgebäudes, Schlamment-  

          wässerung, Außenanlagen).

 

 

2012

 

  • Die CSU Regnitzlosau veranstaltet im Vereinshaus des Sängerbundes ein Neujahrskonzert mit der Bigband der Zollkapelle Nürnberg. Der Erlös kommt der Lernwerkstatt d. Volkschule zugute.
  • Pfarrer Rudolf Büntig verläßt die ev.-luth. Kirchengemeinde zum 31.1.2012.
  • Der ärztliche Bereitschaftsdienst außerhalb der Praxisöffnungszeiten wird ab 1.1.2012 am SANA-Klinikum Hof angesiedelt.
  • Für die Sanierung der Altlastendeponie Brunnenplatz werden erste Aufträge vergeben.
  • Der GR beschließt das Projekt "Sport nach Eins" an der Volksschule fortzuführen.
  • Das Amt für ländliche Entwicklung genehmigt für die Dorferneuerung Vierschau eine sogen. "Einfache Dorferneuerung". Ein Arch.-Büro wird mit ersten Planungen beauftragt.
  • Erste Gespräche u. Planungen für ein Radwegenetz Hof-Regnitzlosau-Tschechische Republik werden aufgenommen.
  • Für die Betroffenen des Brandfalles Draisendorf 17 wird auf Privatinitiative ein Spendenkonto eingerichtet.
  • Die bisherige Kinder- und Jugendbeauftragte der ev. Kirchengemeinde, Gabriele Dümmler, wird verabschiedet. 
  • Das Schulgartenprojekt soll ehrenamtl. weitergeführt werden.
  • Am 12.3.2012 wird der Verein "Förderverein der Volksschule Regnitzlosau" gegründet. Vors. wird Markus Rödel, Stellv. wird Beate Künzel.
  • Städtebauförderung: Das Arch.-Büro SHL aus Weiden stellt die Ergebnisse der "Vorbereitenden Untersuchungen" für das Kerngebiet von Regnitzlosau (vom Brunnenplatz über Niedernberg, Hauptstraße, Mühlwinkel bis zur Schulstr. u. Rehauer Str.) vor. 
  • Am 22.3.2012 findet in Oberprex ein "Runder Tisch" gegen Extremismus statt. 
  • Nachdem der GR beschlossen hat das FFW-Haus in Regnitzlosau umzubauen bzw. neu zu bauen, wurden erste Planentwürfe vorgestellt. Das Arch.-Büro GHSW aus Hof erhält den Planungsauftrag.
  • Die Kleinkläranlagenbetreiber in den Außenorten erhalten staatl. Zuschüsse zum Um- bzw. Neubau ihrer Anlagen.
  • Der Auftrag für die neue Schlammentwässerung in der Kläranlage wird zum Preis von 120.370,88 € an die Fa. Huber vergeben.
  • Der gemeindl. Haushalt mit einem Gesamtvolumen von 5,254 Mill. € (VwHH 3,567 Mill.€, VmHH 1,687 Mill.€) wird verabschiedet.
  • Die Abwassergebühren steigen auf 2,97 €/cbm, Die Grundgebühr beträgt 24,00 €.
  • Die Kirchengemeinde erhält für die Sanierung der Aussegnungshalle einen Zuschuß.
  • Der diesjährige Ortsverschönerungswettbewerb läuft unter dem Motto "Hauseingänge".
  • Die vakante Pfarrstelle wird durch Pfarrer Holger Winkler wieder besetzt (17.6.2012).
  • Für die FFW-Regnitzlosau wird eine Wärmebildkamera angeschafft.
  • Weitere Planer für den FFW-Hausneubau werden bestimmt (Heizung, Lüftung, Sanitär)
  • Im ev.-luth. Kindergarten wird eine Kinderkrippe mit 12 Plätzen eingerichtet.
  • Der GR gibt eine negative Stellungnahme zur geplanten Erweiterung des AKW-Temelin/CSR ab.
  • Die Diakone Regnitzlosau eröffnet im Schwesendorfer Weg ein Senioren-Wohngemeinschaftshaus.
  • Der seit den 1990-iger Jahren bestehende Gewerbeverein Regnitzlosau löst sich auf. 
  • Die Ortsstraße um das Feuerwehrhaus Prex wird saniert.
  • Weitere Arbeiten für die Sanierung der Kläranlage werden vergeben.
  • Der GR stimmt dem Bau und Betrieb einer Funkstation des Staates (BOS) am Hohenberg zu.
  • Die Gemeinde tritt der Vereinbarung zur Zusammenarbeit bei der Erstellung eines "Integrierten Klimaschutzkonzeptes" zwischen Landkreis u. Kommunen bei.
  • Weitere Aufträge für die Sanierung der Kläranlage werden vergeben.
  • Die Gemeinde ist mit dem auswärtigen Wiesenfestwirt zufrieden. 
  • Das durch Sturm beschädigte Salzsilo wird durch ein größeres, 60 t Silo, ersetzt.
  • Ortsverschönerungswettbewerb "Schönster Hauseingang". 1.Sieger: Sonja u. Manuel Jakob, 2. Edeltraud u. Horst Albig, 3. Erna u. Rudi Swoboda u. Dagmar und Thomas Riemen.
  • Die Schule Regnitzlosau erhält die neue amtliche Bezeichnung "Grundschule Regnitzlosau".
  • Der Flächennutzungsplan im Bereich Schwesendorfer Weg wird geändert.
  • Die Gemeinderätinen Monika Jakob und Evelin Schön werden mit der "Kommunalen Verdienstmedaille" des Freistaates Bayern durch den Innenminister ausgezeichnet.
  • Seit 1.11.2012 ist Frau Tina Pinkert die neue Kämmerin.
  • Gerhardt Schiller,CSU,Erster Bürgermeister von 1990 bis 2008 wird mit der Ehrenbezeichnung "Altbürgermeister" geehrt. Seit Mai 2008 ist er Mitglied im Gemeinderat.
  • Die Backwaren- u. Wurstwarenverkaufsstelle am Postplatz schließt zum 31.12.2012.
  • Die Gemeinde beteiligt sich an der Bündelausschreibung des Bayer. Gemeindetages für Lieferung von Strom /Ökostrom.
  • Der Landtagsabgeordnete Alexander König, CSU, besucht die Gemeinde. 
  • Der Gemeinderat stimmt der vorgelegten Eingabeplanung für das neue FFW-Haus zu. 

 

 

2013

 

  • Die Reg. v. Ofr. erläßt einen Bewilligungsbescheid zur Errichtung einer Kinderkrippe im best. ev.-luth. Kindergarten
  • Der Gemeinderat genehmigt Finanzmittel für die Einstellung einer Fachkraft für die offene Jugendarbeit
  • Der gemeindl. Haushalt mit einem Gesamtvolumen von 5,412 Mill. € (VwHH 3,662 Mill., VmHH 1,750 Mill) wird verabschiedet
  • Der Preis f. 1 cbm Trinkwasser wird von bisher 1,66 € auf 1,50 € gesenkt.
  • Zur Umsetzung d. Europäischen Wasserrahmenrichtlinie f.d. untere Sächsische Saale mit Nebengewässern tritt die Gemeinde einer Vereinbarung zur interkommunalen Zusammenarbeit bei.
  • Die Feldgeschworenen Herbert Dimmling u. Heinrich Tröger scheiden aus. Neuer Feldgeschworener wird Roland Walther.
  • Der Abbruch des 1955 errichteten Gebäudeteils d. FFW-Hauses Regnitzlosau beginnt.
  • Die Grundschule hält am 16.3. ihren alljährlichen Projekttag ab.
  • Die Deutsche Telekom erweitert den best. Mobilfunkmast um LTE-Technik.
  • Für den FFW-Hausneubau werden die Baumeister- u. Elektroarbeiten mit 328.334 € bzw. 70.680 € vergeben.
  • Die Reg. v. Ofr. bewilligt zum Bau des FFW-Hauses insges. 166.500 € als Zuschuß.
  • Die Reg. v. Mittelfranken verlängert die Erlaubnis zum Aufstieg von Flugmodellen vom Hohenberg aus auf unbefristete Zeit
  • Die Bauarbeiten für den FFW-Hausneubau beginnen. Weitere Gewerke f. Dach, Fenster, Türen, Heizung, Sanitär u. Klempner werden vergeben.
  • Der Wettbewerb zur Ortsverschönerung fällt dieses Jahr aus 
  • Ende Mai - Anfang Juni gibt es starke u. lang anhaltende Regenfälle die zu Überschwemmungen im gesamten Gemeindegebiet führen. Die Feuerwehren sind tagelang im Einsatz.
  • Die beiden Regnitzbrücken in Unterhammer u. d. sogenn. "Steinerne Brücke" in Draisendorf werden stark beschädigt.
  • Zum Landesentwicklungsprogramm (LEP) beschließt der GR, dass die Wasserversorgung überall in kommunaler Hand bleiben soll.
  • Für die Feuerwehren d. Gemeinde sollen Digitalfunkgeräte über eine Sammelbestellung angeschafft werden.
  • Die Ortschaften Klötzlamühle und Osseck a.W. werden dem Stimmbezirk Vierschau zugeteilt.
  • Mit der Bayernwerk AG wird ein neuer Strom-Konzessionsvertrag abgeschlossen. Er gilt ab Februar 2015 für 20 Jahre (bisher seit 1991 Stadtwerke Rehau)
  • Der bisherige Generalentwässerungsplan auf Papier wird digitalisiert, ebenso Kamerabefahrungen des Kanals
  • Die Siedlergemeinschaft Regnitzlosau feiert am 18.8. ihr 60-jähriges Bestehen
  • Bürgermeister Hans-Jürgen Kropf erhält vom Bayer. Innenminister die Kommunale Verdientmedaille
  • Weitere Gewerke für Fassadenverkleidung, Fliesen- und Schlosserarbeiten für das FFW-Haus werden vergeben
  • Mit der Stadt Schönwald wird ein Vertrag zur gemeinsamen Beschaffung je eines Hilfeleistungslöschfahrzeuges für die Feuerwehren Regnitzlosau u. Schönwald abgeschlossen
  • Im Zuge des Integrierten Klimaschutzkonzeptes des Landkreises Hof wird Regnitzlosau u.a. als Modellkommune u. Repräsentant für den Landkreis ausgewählt
  • Die beiden Kleintierzuchtvereine Regnitzlosau u. Oberprex u. Umgebung halten erstmals eine gemeinsame Lokalschau ab
  • Die beiden vom GR abgelehnten Flächen für Windenergieanlagen "Regnitzlosau-Süd" u. "Kirchgattendorf-Südost" werden endgültig aus dem Regionalplan Oberfranken-Ost gestrichen
  • Für die gemeindeeigenen Waldflächen wird ein auf 10 Jahre ausgelegtes Forstbetriebsgutachten erstellt
  • Am 10.11. wird die Diakonin Sabine Dresel als Fachkraft für die offene Jugendarbeit, die vom ev.-luth. Dekanat Hof, dem Landkreis Hof, der Gemeinde Regnitzlosau sowie über eine Spende finanziert wird, für die Dauer von 5 Jahren in ihr Amt eingeführt
  • Das Sanierungsgebiet für die Städtebauförderung wird nach Genehmigung durch die Reg. v. Ofr. endgültig festgelegt
  • Für die Kläranlage Regnitzlosau wird die Betriebserlaubnis bis zum 31.12.2018 unter Bedingungen u. Auflagen verlängert
  • Am 8.12. findet, wie seit 1990, wieder ein Weihnachtsmarkt statt
  • Für den Umbau im Kindergarten für die Kinderkrippe werden die Arbeiten vergeben

 

 

2014

 

  • Januar: Die Einwohnerzahl beträgt am 30.06.2013: 2.365
  • Ca. 50 Helfer aus Feuerwehren, BRK usw. beim Hochwasser vom Mai/Juni/Juli 2013 erhalten eine Urkunde und eine Ehrennadel vom Bayer. Landtag und der Bayer. Staatsregierung überreicht. 
  • Burkhard Hauenstein für langjährige, außerordentliche Verdienste in der Sanitätsbereitschaft und Herbert Dimmling für langjährige Dienste als Feldgeschworener erhalten Auszeichnungen für ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten
  • Die Telekom baut die letzten öffentl. Fernsprechstandorte in Regnitzlosau und Nentschau ab
  • Die Turnhalle bekommt neue LED-Leuchten z. Gesamtpreis von ca. 40.000 € und erhält dazu einen Zuschuss d. Bundesmin. f. Umwelt und Naturschutz
  • Der Abwasserpreis je cbm muß von 2,97 € auf 3,74 € erhöht werden.
  • Der gemeindl. Haushalt mit einem Gesamtvolumen v. 5,187 Mill. € (VwHH 3,958 Mill.€, VmHH 1,299 Mill €) wird verabschiedet
  • Der GR genehmigt den Bau einer weiteren Biogasanlage in der Klötzlamühle
  • Die Gemeinde wird in den 2. Verfahrensschritt zur flächendeckenden Versorgung mit leistungsfähigen Breitbandanschlüssen durch die Staatsregierung aufgenommen
  • Der GR schließt sich der Resolution gegen den Ausbau der Gleichstromtrasse durch den Landkreis an. 
  • Die Kommunalwahl findet am 16.03, statt. In den Gemeinderat gewählt werden: Günter Egelkraut, Oliver Geyer, Werner Hoffmann, Frank Hopperdietzel, Wolfgang Hopperdietzel, Helmut Kaiser, Fritz Pabel u. Gerhardt Schiller (alle CSU) sowie Waltraud Bauer, Jürgen Geyer, Dietmar Luding, Werner Schnabel, Evelin Schön und Manuel Sörgel (alle FWR).

    Hans-Jürgen Kropf (FWR) bleibt ohne Gegenkandidat 1. BGM.

  • Aus dem GR scheiden aus: Monika Jakob u. Reinhard Luding (CSU) und Anne Kiefer (SPD), sowie die Ortssprecher Manuela Kolbe, Jürgen Zeeh u. Oliver Geyer (alle CSU).

  • Der GR erteilt den Auftrag zur Erstellung einer Gestaltungsfibel zur Sanierung des Ortskerns im Zuge der Städtebauförderung.

  • Der GR beauftragt ein Planungsbüro zur Erstellung der Pläne für den Breitbandausbau.
  • Die neugewählten Ratsmitglieder Oliver Geyer, Frank Hopperdietzel und Manuel Sörgel werden vereidigt. Wolfgang Hopperdietzel wird zum wieder zum zweiten Bürgermeister gewählt. BGM Hans-Jürgen Kropf wird weiterhin zum Vollstandesbeamten bestellt.

  • Die Europawahl findet am 25.05. statt.

  • Die Arbeiten für die Außengestaltung am Feuerwehrhaus und weitere Arbeiten dafür werden vergeben.

  • Weitere Untersuchungen der Altlastendeponie  "Klötzlamühlweg" sind erforderlich.
  • Das Sanierungskonzept für die Kindertagesstätte d. ev. Kirche wird von Pfr. Winkler im Gemeinderat vorgestellt.

  • Der GR beschließt den Flächennutzungsplan im Bereich Osseck am Wald zu ändern.
  • 6. Juni: Das neue Feuerwehrhaus in Regnitzlosau wird feierlich eingeweiht.
  • Der Bauhof erhält zum Preis von 19.397 € einen neuen Anhänger.
  • Die neugewählten Ortssprecher Manuela Kolbe f. Schwesendorf, Wolfgang Schörner, jun.für Draisendorf/Osseck (beide CSU) und Markus Birner f. Nentschau (FWR) werden vereidigt.

  • Der GR beruft Frank Hopperdietzel zum Jugendbeauftragten. Stellvertreter wird Manuel Sörgel.

  • Das erste Sommerferienprogramm d. Gemeinde, erstellt u. verwaltet von der Fachkraft für Jugendarbeit, Sabine Dresel, wird aufgelegt.

  • Zur Sanierung der Kläranlage werden weitere Gewerke vergeben (z.B. Einhausung d. Hebewerkes).

  • Die Gemeinde beteiligt sich von 2015 bis 2017 an der Fortführung d. Bundesobjektes zum Schutz d. Arnika.

  • Auf Antrag d. CSU beschließt der GR die Ausweisung und Neubeschilderung von Wanderwegen u. beteiligt sich an den anfallenden Kosten.

  • In Nentschau werden Straßensanierungsarbeiten durchgeführt.
  • Die Kämmerin, Tina Pinkert, wird für den am 5.6.2014 frühzeitig verstorbenen Reinhard Rauh mit Wirkung vom 1.8.2014 zur geschäftsleitenden Beamtin bestellt.

  • Zum Ausbau des Breitbandnetzes erhält die Gemeinde staatl. Zuschüsse in Höhe von max. 900.000 € zuzügl. bei kommunaler Zusammenarbeit mit der Stadt Rehau nochmals 50.000 €.

  • Der Landkreis Hof tritt der Ehrenamtskartenförderung bei.
  • Die Breitbandberatung Bayern GmbH wird mit der Ingangsetzung des Verfahrens für den Breitbandausbau in Regnitzlosau beauftragt.

  • Der GR beschließt die Durchführung der Maßnahme "Erstellung eines interkommunalen Entwicklungskonzeptes" im Rahmen der EFRE-Bewerbergemeinschaft.

  • Die Freiw. Feuerwehr Vierschau erhält ein neues gebrauchtes Fahrzeug.

  • Frau Sabine Hollering wird neue Mitarbeiterin in der Verwaltung.

  • Die Durchführung des Wiesenfestes 2015 v. 17.-20.Juli wird wieder an einen auswärtigen Festwirt vergeben.

  • Für die Sanierung eines Teilstückes der Straße Richtung Raitschin wird der Planungsauftrag an ein Ing.Büro vergeben.

  • Freiwillige Feuerwehr Osseck a.W.: Zum 1. Kdt. wird Florian Rietsch gewählt. Stellvertr. bleibt Robert Wendel.

  • Die WC-Anlagen im Schulhaus werden saniert.

  • Die 100-jährige Eiche in Schwesendorf muß gefällt werden. Der Landschaftspflegeverband im Landkreis übernimmt die Kosten für einen neuen Spitzahorn. Anlässlich der Grenzöffnung zur DDR am 21.12.1989 findet am 21.12.2014 ein gemeinsamer Familiennachmittag in Posseck statt.

 

2015

  • Der Haushaltsplan mit einem Gesamtvolumen von 6.226.241 € wird beschlossen (VerwHH. 1.441.991 €, VermHH. 2.081.250 €).

  • Die Neulinierung auf dem Hallenboden der Turnhalle zum Preis von ca. 1.600 € wird beschlossen.

  • Für den Bauhof wird eine Holder Mehrzweck-Kommunalmaschine zum Preis von ca. 90.000 € gekauft.

  • Der GR beschließt sich am "Integrierten ländlichen Entwicklungskonzept Dreiländereck" der Kommunen Rehau, Schönwald, Bad Brambach, Bad Elster, Eichigt, Triebel und Regnitzlosau zu beteiligen. 

  • Pfarrer H. Winkler wird in den Stiftungsrat der gemeindlichen Bürgerstiftung berufen.

  • Die Gemeinderäte Waltraud Bauer, Jürgen Geyer, Werner Schnabel und Evelin Schön (alle Freie Wähler) treten zum 11.02.2015 von ihrem Ehrenamt zurück.

  • Matthias Schleicher, Nentschau wird zum Feldgeschworenen gewählt, nachdem Hans Schleicher im Nov. 2014 verstorben war.

  • Die zurückgetretenen GR Bauer, Geyer, Schnabel u. Schön werden verabschiedet.
  • Die nachrückenden Personen Kerstin Riedel, Markus Rödel, Jürgen Schnabel und Sandra Schnabel (alle Freie Wähler) werden als Gemeinderäte vereidigt.

  • Die wieder gewählten Feuerwehrkommandanten bzw. Stellvertreter werden wie 

                  folgt bestätigt: 

                  FFW Nentschau: Jürgen Zeeh, Can Azaroglu

                  FFW Schwesendorf: Stefan Schleicher, Jörg Wendel

                  FFW Prex: Michael Lang, Markus Hoffmann

  • 14.03.2015: Das Gebäude der Schule Regnitzlosau feiert 50-jähriges Jubiläum.

  • 17.03.2015: Unter Leitung d. Jugendfachkraft S. Dresel findet eine Jung-Bürgerversammlung statt.

  • Der Wiesenfestplatz in der Gartenstraße wird durch den Einbau eines Schotterrasens und einer Erweiterung der Oberflächenentwässerung im unteren Bereich saniert.

  • Die Hard- und Software f.d. Verwaltung und für das Pumpwerk, sowie die Errichtung einer Daten-Fernwirkstrecke für die Wasserversorgung zum Preis von ca. 60.000 € wird beschlossen.

  • Zur Vertretung der Spielplatzbeauftragten M. Kolbe wird M. Rödel berufen (Antrag d. FWR-Fraktion).
  • Auf Antrag der CSU-Fraktion stimmt der GR der Erstellung eines Imagefilmes über die Gemeinde Regnitzlosau zu (Kosten dafür entstehen nicht).

  • FFW Regnitzlosau: Ernst Tröger wird als stellv. Kommandant bestätigt.

  • Anläßl. d. Maibaum-Aufstellung am Postplatz durch die CSU findet eine Präventions-Aktion gegen Extremismus statt. 

  • Der GR beauftragt das Ing.-Büro Böhnke mit der Umsetzung der Auswertung und dem Konzept der Kamerabefahrungen des gemeindl. Kanalsystems.

  • Der GR überträgt dem Bayer. Gemeindetag die Aufgabe d. Ausschreibung von Lieferleistungen für elektrische Energie für die gemeindl. Anlagen f. d. Zeit v. 1.1.2017 bis 31.12.2019. Dabei soll Ökostrom beschafft werden. 

  • Die erste Fußballmannschaft der Sportgemeinde steigt wieder in die Bezirksliga auf.

  • Für die Grundschule Regnitzlosau wird ab dem Schuljahr 2015/2016 von der Reg. v. Ofr. eine Pilotphase für das Projekt "Offene Ganztagsschule" genehmigt. Die Gemeinde übernimmt dazu die Trägerschaft. Dazu sind bauliche Veränderungen im Schulhaus u. Anschaffungen f. die Küche, für Mobilar, Geschirr usw. notwendig.

  • 14.06.2015: Das über den Fördervereins d. Schule u. unter Mithilfe von Sponsoren angeschaffte u., aufgestellte Spielgerät auf dem Pausenhof der Schule wird feierlich übergeben.

  • Vom 17.-20. Juli findet das Wiesenfest statt.

    Am Festzug nehmen ca. 660 Personen teil. 

                   Als Kapellen werden verpflichtet: Am Freitag: "Die Rockzipfel", am Samstag "The Fellow Rovers",

                   am Sonntag "Oberhartmannsreuther Blaskapelle", am Montagvormittag "Dreiklang", am

                   Montagabend "Gerry and the Johnboys". Am Sonntagvormittag findet ein Zeltgottesdienst statt.

  • Der Vorschlag der CSU-Fraktion zur Erstellung eines Tourismuskonzeptes wird befürwortet und dem von Herrn Stehr entworfenen Label für Regnitzlosau zugestimmt. 

  • Die Kreisstraße HO 4 im Bereich Schwesendorf - Prex wird saniert.
  • Für die durch das Hochwasser 2013 stark beschädigten Brücken  Unterhammer und Draisendorf gewährt der Freistaat Bayern einen Zuschuss in Höhe von 556.000 € , zusätzl. erhält die Gde. dazu aus Spendengeldern des Bayer. Gemeindetages einen Zuschuss in Höhe von 22.000 €. 

  • Der Spielplatz "Hinterkirche" erhält eine neue Gerätekompination.

  • Der Arzt Dr. Kurie steigt in die Praxis Dr. Havla ein und gehört nunmehr zum "MVZ Hochfranken".
  • Die Freien Wähler erstellen auf ihre Kosten für die Schulbushaltestelle am Anger ein Wartehäuschen.

  • Der 1. Nachtragshaushaltsplan für 2015 wird beschlossen. Das bisherige Gesamtvolumen erhöht sich um ca. 110.000 € . 

  • Für die Kindertagesstätte d. evangelischen Kirche werden folgende Maximalplatzzahlen bestätigt: Kindergarten: 83 und Krippe 14 Plätze.

  • Das Fischereipachtverhältnis für einen Teil der Südl. Regnitz wird um 10 Jahre bis 31.12.2025 mit den bisherigen Pächtern verlängert.

  • Im Rathaus werden die Fußbodenbeläge für 3 Büros erneuert.

  • 25.10.2015:Die kath. Kirche "Zum guten Hirten" in der Buchenstraße kann 50-jähriges Jubiläum feiern.

  • FFW Vierschau: Infolge des Todes des 1. Kdt. Klaus Lehmann wird Daniel Schiffler zum 1. Kdt. und Markus Schörner zum 2. Kdt. gewählt und bestätigt.

  • Der GR ernennt GRin Sandra Schnabel und Ute Hopperdietzel zu gleichberechtigten Senioren- u. Behindertenbauftragten für Regnitzlosau.

  • Das von der CSU und dem Freizeit- und Tourismusteam entwickelte Marketingkonzept ".... grenzenlos Wandern" mit Imagefilm und Wanderkarten wird anl. der Bürgerversammlung am 20.11.2015 vorgestellt.

  • Anläßl. des Volkstrauertages finden Gedenkveranstaltungen an den Ehrenmalen in Regnitzlosau, Prex und Nentschau statt.

  • Der Freistaat Bayern richtet für verunfallte Wanderer, Radfahrer oder Forstarbeiter Rettungstreffpunkte bei den Feuerwehrgerätehäusern in Prex, Trogenau und Vierschau ein.

  • Der GR beschließt die Realsteuerhebesätze für die Grundsteuer A u. B  von bisher 300 v.H. auf 310 v.H. und den Gewerbesteuerhebesatz von bisher 300 v.H. ebenfalls auf 310 v.H. ab 1.1.2016 anzuheben. Anlass dazu ist die Erhöhung der Nivellierungssätze durch den Bayer. Landtag.

  • Für den Umbau der Kinderkrippe gewährt die Gemeinde einen weiteren Kostenanteil in Höhe von ca. 34.000 € .

  • Der GR beschließt die vom Arch.-Büro ghsw erstellte Gestaltungsfibel zum kommunalen Förderprogramm d. Gde. zur Unterstützung privater Baumaßnahmen im Zuge der Städtebauförderung.

 

2016

 

  • Januar:

    Der GR vergibt weitere Aufträge für den Einbau des neuen Grobrechens samt Ablauf in der Kläranlage.

    Die Betreuung der Außenwohngruppe f. Minderjährige im Anwesen Hauptstr. 37 geht von der Caritas Bamberg auf die Diakonie Hochfranken über.

 

  • Februar:

    Der GR beschließt die Anschaffung neuer Tragkraftspritzen für die Freiw. Feuerwehren Prex und Draisendorf.

 

  • März

    Die FFW Draisendorf spendet für die Ausstattung des Spielplatzes in Draisendorf 150.--€.

    Die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) übernimmt weiterhin Aufgaben im EDV-Bereich für die Gemeinde.

    Der GR beschließt die Beschaffung neuer Spielgeräte für die Spielplätze in Trogenau, Prex und Osseck a. W.

          Der GR beschließt den Haushalt f.d. Jahr 2016 mit einem Gesamtvolumen von 7.138.291 € (VwHH 4.188.016 €, VmHH

          2.950.275 €) ohne neue Kredite. Die Pro-Kopf-Verschuldung beträgt 745 €.

          Der GR beschließt die Verbrauchsgebühr für Wasser pro cbm mit 1,50 €.

          Horst Albig hört nach 22 Jahren als Vorsitzender des Sängerbundes 1860 Regnitzlosau e.V. auf. Nachfolgerin wird Frau Karin

          Rietsch.

 

  • April

         FFW Draisendorf: Stefan Tröger wird als 1.Kdt. und Herbert Mergner als 2. Kdt. gewählt.

         Die Feuerlöschteiche in Schwesendorf, Nentschau und Trogenau sollen vom Schlamm geräumt werden.

         Die Fa, Bayernwerk gibt bekannt, dass die Stromfreileitung südwestl. vom ehem. Textilwerk Soergel Richtung Klötzlamühle

         abgebaut wird.

         Zur Rettung der vom Aussterben bedrohten Flussperlmuscheln in der Südl. Regnitz, im Zinnbach usw. werden 350 Bachforellen

         eingesetzt.

 

  • Mai

          5.5.: Die vom Team Freitzeit u. Tourismus mit der CSU ausgewiesenen u. beschilderten Wanderwege um Regnitzlosau werden

          offiziell an die Gemeinde übergeben.

          Die Reg.v. Oberfr. teilt mit Bescheid v. 11.5. mit, dass für die Fortführung der energetischen Sanierung d. Grundschule

          Regnitzlosau 360.000 € zur Verfügung gestellt werden.

 

  • Juni:    

         Für die Untersuchung der vorhandenen Kanäle werden Aufträge für die Kamerabefahrungen vergeben. 

         Für den Bauhof wird ein neuer Tandemanhänger angeschafft.

         11. u.12.6. findet im Pfarrhof und um die ev. Kirche der 1. Mittelaltermarkt statt.

         20.6.: Die neue Tragkraftspritze f. die FFW Draisendorf in Dienst gestellt.

         Die Gemeinde und die Deutsche Telekom schließen einen Vertrag zum flächendeckenden Breitbandausbau ab.

 

  • Juli:

         Der GR vergibt folgende Aufträge:

         - neue Heizungsanlage f.d. FFW Haus Nentschau

         - Regenerierung des Tiefbrunnens Prex

         11. u. 16.7: In Regnitzlosau finden die 1. Innenhofkonzerte, veranstaltet von den Freien Wählern u. d. Backhauses Wunderlich

         statt.

         Der GR beauftragt die Fa. Breitbandberatung Bayern mit der Ausarbeitung der Unterlagen für ein 2. Förderverfahren.

 

  • August:

         5.8.: Der Stammtisch "Letzter Schluck" Waldschlößchen-Osseck feiert sein 50jähr. Bestehen.

         Der GR beschließt folgende Auftragsvergaben:

           - Grobrechenanlage für die Kläranlage

           -  Ausbau u. Sanierung der GVStr. Richtung Raitschin (Baubeginn 12.9)

           - Sanierung der GVStr. Waldschlößchen-Osseck (Baubeginn 4.10.)

         Die Seniorenbeauftragten stellen die Broschüre "Regnitzlosau PLUS" vor. Diese wird nach Drucklegung an alle Haushalte

         verteilt.

         Ende August - Anfang September herrscht hochsommerliches Wetter mit täglich bis 30 Grad Wärme.

 

  • September:

         Der Erdbehälter "Haager Holz" f.d. Wasserversorgung wird saniert.

         11.9.: Die neue Tragkraftspritze f.d. FFW Prex wird in Dienst gestellt.

 

  • September/Oktober:

          Zur Rettung des Flussperlmuschelbestandes werden in den Gewässern Südl.Regnitz, Zinnbach usw. 300 gezüchtete 

          Flussperlmuscheln eingesetzt. Aus diesen Gewässern werden lt. Wasserwirtschaftsamt ca. 5.500 Muscheln entnommen und

          gestohlen. Das Bayer. Umweltministerium lobt zur Ergreifung der Täter 10.000 € aus.

          Aufgrund von Pfarrermangel findet in der kath. Kirche "Zum guten Hirten" vorerst monatl. nur noch ein Gottesdienst statt.

 

  • November:  

          Am 5.u.6. findet beim Kleintierzuchtverein Regnitzlosau-Oberprex u. Umgebung eine Kreiskaninchenschau statt.

          Für Ortschaften von Regnitzlosau ohne Straßenbezeichnungen wird die 1. Ortstafel mit Lageplan u. Hausnummern

          fertiggestellt (Prex).

          Das Schulangebot "Sport nach 1" wird bis auf Weiteres fortgeführt.

          Die Beauftragte für Jugendarbeit, Frau Dresel, stellt ihren Jahresbericht im GR vor.

          Die Seniorenbeauftragten stellen die Ergebnisse einer Bürgerbefragung im GR vor.

          26.11.: Das neue Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF 20) wird an die FFW Regnitzlosau offiziell übergeben.

 

  • Dezember:    

          Die Planungen für die Brückenbauwerke in Draisendorf und Unterhammer werden im GR vorgestellt.

          Der Stammtisch "Letzter Schluck" überreicht d. Gde. einen Betrag in Höhe von 700 € zur Verwendung für Kinderspielplätze.

          Weitere Vergaben für den Einbau des Grobrechens in der Kläranlage werden beschlossen.

 

 

2017

 

  • Januar       

         

04./05.01.:  Stark anhaltende Schneefälle, teilw. mit Sturmböen.
10.01.:   Der GR beschließt d. Haushalt f. 2017. Gesamtvolumen 7.540.485 € (Verw.HH: 4.352.785 €, Verm.HH: 3.187.700 €).
13.01.: Sturmtief "Egon" wütet auch bei uns (teilw. 100 km/h m. Schneeverwehungen u. Schneebruch).
19.01.: 10.00 Uhr: 18 ° Minus, Nachts: 19° Minus (Kältester Jan. seit 7 Jahren).

        

               

  •  Februar:

         

Der GR stimmt der Erweiterung d. Kindergrippe im ev.-luth. Kindergarten auf 24 Plätze zu u. befürwortet die Aufnahme v.

Planungen zur Sanierung d. Kindergartens.

Der GR beschließt die Auftragserweiterung d. Straßenbaumaßnahme "Waldschlößchen - Osseck". Fertigstellung Ende April.

 

          

  • März

         

14.03.: Der GR beschließt die Erhöhung der Wassergebühren auf 1,68 € pro cbm.
 

Der GR beschließt auf Antrag des Teams "Freizeit u. Tourismus" die Anschaffung von 10 Infotafeln f. besondere Örtlichkeiten

(z.B. Kirche) und die Aufstellung von Ruhebänken entlang der Wanderwege. Die Infotafeln können im Oktober aufgestellt

werden. Insgesamt werden 14 Ruhebänke von R`losauer Firmen usw. gesponsert.

 

Der GR hat in nichtöffentl. Sitzung am 10.03.17 die Überlassung des R`losauer FFW.Fahrzeuges LF8 an die FFW Nentschau

beschlossen. Die Übergabe erfolgte am 23.07.17.



  •  April  

    

01.04.:   Die Frauen.Union veranstaltet  das 1. Osterbrunnenfest mit Kaffee u. Kuchen am Postplatz.
11.04.: Der GR beschließt die Anschaffung von Spielgeräten im Wert von 16.000 €.
  FFW Regnitzlosau: Kdt. Armin Heinrich wird wieder gewählt. Stellv. wird Peter Städter.
 

In Zusammenarbeit mit der "Tafel" in Rehau wird in Regnitzlosau über die ev.-luth. Kirche und Ehrenamtlichen eine "fahrbare Tafel" für Bedürftige eingerichtet.

  Das Bayer. Staatsministerium f. Arbeit und Soziales zeichnet die Gemeinde mit dem Prädikat "Barrierefreie Gemeinde" aus.

 

           

           

            

             

 

  • Mai

          

09.05.: Die Gde. tritt dem Verein "Markgrafenkirchen e.V. im Kirchenkreis Bayreuth" bei.
10.05.: Die Ausbauarbeiten a.d. GVStr.Richtung Raitschin werden abgeschlossen.
Mai:

Die A-Jugend-Fußballmannschaft der Sportgemeinde steigt erstmals in die Bezirksoberliga auf. 

          

              

  • Juni

         

Juni: FFW Trognenau: 1. Kdt. wird Bruno Rauh, Stellv. wird Franz Kriegelstein.
10./11.06.: Im Bereich Pfarrhof/Kirchplatz findet das 2. Mittelalterfest mit mehreren Tausend Besuchern statt.
11.06.: Der 1. Volkswandertag des Teams "Freizeit u. Tourismus" findet statt.
13.06.:

Der GR gibt Mittel für die Errichtung eines Trimm-Dich-Pfades durch eine private Initiative (Matthias Hacker, Kai Schlegl u. Frank Hopperdietzel) frei.

  Der GR beschließt sich für weitere 5 Jahre an der Projektstelle "Jugendfachkraft" zu beteillgen.

                 

        

  • Juli    

 

Anfang Juli: 

Die von der Telecom beauftragte Fa. eaTn aus Neubrandenburg beginnt mit den Arbeiten für den Breitbandausbau.

14.-17.07.: Bestens besucht wird das Regnitzlosauer Wiesenfest.
26.07.:

Der GR vergibt die ersten Planungsaufträge für die weitere energetische Sanierung und Verbesserung des Brandschutzes für das Schulgebäude. 

Für den Neubau der Brücken in Draisendorf und Unterhammer können endlich die Aufträge vergeben werden (Draisendorf: 343.974,86 €, Unterhammer: 568.434,32 €).

29.07.:

Die Sportgemeinde veranstaltet auf ihrem Gelände ein 2. Festival gegen Gewalt für Toleranz u. eine lebendige        Gesellschaft.

 

  • August

 

Vom 03.08. bis 08.09.17:

wird das 4. Sommerferienprogramm d. Gde. mit Unterstützung der Fachkraft f. Jugendarbeit u. den R`losauer Vereinen durchgeführt.                                                                       

August: Die Möbelwerkstätte Herpich & Rudorf kann ihr 200-jähriges Firmenjubiläum feiern.
  Auf Antrag der beiden Seniorenbeauftragten wird Regnitzlosau in das Projekt "Marktplatz der Generationen" aufgenommen.

                              

 

  • September

         

September: 23 Abc-Schützen werden eingeschult.
18.09.:    In Unterhammer beginnen die Arbeiten für den Brückenbau.                                       


 

  • Oktober

         

 10.10.:

Der GR beschließt den Ortsteil Mühlberg an die gemeindl. Kanalisation anzuschließen. 

 

Die CSU beantragt die Aufstellung einer solarbetriebenen Straßenleuchte f.d. Schulbushaltestelle zwischen Prex u. Nentschau; Der Beschluss z. Lieferung u. Aufstellung erfolgt am 7.11.

  Die Freien Wähler beantragen den Erwerb u. die Aufstellung v. Hundetoiletten. Der Beschluss zur Anschaffung erfolgte am 7.11. 
Oktober:                

Das Medizinische Versorgungszentrum Hof übernimmt die Arztpraxis von Dr.med.Havla, der aus Altersgründen

aufhört.

                  

 

  • November

 

09.11.:               

Für die Dorferneuerung Prex, Nentschau u. Trogenau findet eine 1. Info-Veranstaltung für die Bürger statt. Der GR beschließt am 5.12. den Einstieg in diese Maßnahme.

25.11.: Die Siedlergemeinschaft Regnitzlosau kann ihr 65-jähriges Bestehen feiern.

 

         

 

  • Dezember

         

Nov/Dez.: Für die ev.-luth. Kindertagesstätte wird ein Förderverein gegründet (1. Vors. Heinz Thiede).
05.12.: Der GR beschließt das neue Wohnbaugebiet "Muckenbühl III" und erteilt den notwendigen Planungsauftrag.
Dezember: Die bisherige Diakonin u. Jugendfachkraft Sabine Dresel scheidet zum 31.12.17 aus und wird verabschiedet.

 

           

     

 

 

drucken nach oben